Willkommen auf der Seite des Frauenberatungszentrums Köln e.V.

Das Frauenberatungszentrum Köln e.V. versteht sich als Anlaufstelle für Frauen in vielfältigen Problemsituationen.

  Kurzinfo Download

Wir bieten:

  • Information, Beratung und Krisenintervention für Frauen in allen Fragen
  • Beratung in Krisen- und Konfliktsituationen –  zum Beispiel Trennung /Scheidung, häusliche Gewalt, Familienkonflikte, Gewalterfahrung
  • Präventions- und Öffentlichkeitsarbeit zum Thema „Gewalt gegen Frauen“

 

+++WICHTIG+++

Hier finden Sie das Statement unseres Bundesverbands zur Corona-Krise im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt gegen Frauen. „Wenn das Zuhause kein sicherer Ort ist“ 

Ab Montag, 23.03.2020 sind wir telefonisch zu unseren gewohnten Zeiten

Montag: 14-17 Uhr
Dienstag: 9-12 Uhr
Mittwoch: 14 – 17 Uhr
Donnerstag: 9-12 Uhr
Freitag: 9-12 Uhr

unter der Nummer 0221- 420 16 20 erreichbar. Persönliche Beratungstermine vor Ort bieten wir nach Absprache an.

Wir können gerne Termine für ausführliche telefonische Beratungen vereinbaren.
Auch über E-Mail (info@frauenberatungszentrum-koeln.de) können Sie  einen Rückrufwunsch hinterlassen, wir melden uns so schnell wie möglich.

Bleiben Sie gesund!

+++Spendenaufruf+++

Geschlechtsspezifische Gewalt bei Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen

· Gewalt gegen Frauen und Mädchen war bereits vor der Coronakrise ein beträchtliches gesellschaftliches Problem. Die Krise und die Isolierungsmaßnahmen verschärfen jedoch die Problematik der Gewalt an Frauen und Kindern und stellen die Einrichtungen vor besondere Herausforderungen. Natürlich sind die spezialisierten Beratungs- und Unterstützungseinrichtungen von LILA IN KÖLN auch aktuell für gewaltbetroffene und bedrohte Frauen und Mädchen erreichbar.
· Wir von LILA IN KÖLN teilen die bundesweite Einschätzung von Fach- und Beratungsstellen, dass während der Krise gerade für Frauen in bereits belasteten Partnerschaften die Gefahr wächst, dass körperliche, psychische und sexualisierte Gewalt zunehmen. Weitere, neue Fälle werden in dieser Ausnahmesituation dazukommen. Gleiches gilt auch für sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen.

 

Die Finanzierung der einzelnen Einrichtungen von LILA IN KÖLN ist unterschiedlich und doch sind wir alle darauf angewiesen, zumindest einen Teil des Budgets über Eigenmittel zu sichern. Ein großer Anteil dieser Eigenmittel wird normalerweise durch Honorare für die Fortbildung anderer Berufsgruppen, Honorare für Fachvorträge, aber auch durch Veranstaltungen erwirtschaftet. Alle diese Möglichkeiten sind während der Coronakrise nicht gegeben, es ist derzeit völlig unklar, wie lange diese Situation andauern wird. Auch Bußgelder vom Gericht sind rückläufig, da viele Prozesse vertagt werden. Ohne diese Einnahmen sind unsere Existenzen gefährdet.

UNTERSTÜTZEN SIE UNS JETZT, damit das vielfältige Angebot von LILA IN KÖLN weiterhin bestehen kann. Frauen und Mädchen dürfen in der aktuellen Krise und danach nicht alleine bleiben!

Die Spendenkonten der 11 Einrichtungen finden Sie auf www.lila-in-koeln.de unter „beteiligte Frauenprojekte“ oder über die verlinkten Websites der Projekte (z.T. gibt es sichere Online-Spendenformulare). Spenden an gemeinnützige Vereine können steuerlich geltend gemacht werden!

Verwendungszweck: Unterstützung in Krisenzeiten

VIELEN DANK FÜR IHRE SPENDE!

 

 

 

Kontakt: info@frauenberatungszentrum-koeln.de